FAQ

Ein User ist ein Nutzer einer 1sales-Lizenz. Sie können als Kunde von 1sales eine unlimitierte Anzahl an Usern anlegen und bezahlen für jeden User denselben Monatsbeitrag.
Als „COALA“ bezeichnen wir die Basisfunktionen von 1sales: Contacts, Opportunities, Accounts, Leads, Activities.
Eine Einheit ist ein Sammelbegriff für eine Entität der Basisfunktionsbausteine COALA: Contacts, Opportunity, Accounts, Leads und Activities.
Ein Kontakt ist eine Person mit der Ihr Unternehmen in einer Kundenbeziehung steht. Ein Kontakt kann einer oder mehreren Organisationen zugeordnet sein und besteht aus standardisierten (z.B. Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse, …) und benutzerdefinierten Kontaktdetails. Zu jedem Kontakt können Aktivitäten, Notizen und Dokumente erstellt und abgespeichert werden. Außerdem dokumentiert 1sales zu jedem Kontakt eine Historie, die den Kundenlebenszyklus nachvollziehbar macht, sowie die Position des Kunden auf einer Landkarte. Kontakte können nach vordefinierten Kriterien gefiltert werden.
Eine Organisation ist ein Unternehmen oder eine andere Vereinigung (Institution, Stiftung, Verein, …) mit der Sie eine Kundenbeziehung führen. Einer Organisation können Kontakte in unlimitierter Anzahl untergeordnet sein. Zu jeder Organisation können standardisierte (z.B. Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse, …) und benutzerdefinierte Kontaktdetails, Aktivitäten, Notizen und Dokumente erstellt werden. Außerdem dokumentiert 1sales zu jeder Organisation eine Historie, die den Kundenlebenszyklus nachvollziehbar macht, sowie eine Landkarte, die die Position der Geschäftsadresse zeigt. Organisationen können nach vordefinierten Kriterien gefiltert werden.
Ein Geschäft kann mit einer Person oder einer Organisation oder beiden gemeinsam geführt werden. Die einzelnen Prozessabschnitte eines Geschäftes können in einer benutzerdefinierten Pipeline erfasst und dargestellt werden. Deshalb ist der Fortschritt eines Geschäftes immer schnell abrufbar. Außerdem hat ein Geschäft einen Geschäftswert, einen Besitzer und ein Abschlussdatum. Geschäfte können nach vordefinierten Kriterien gefiltert werden.
Pipelines gibt es für Leads und für Geschäfte. Für das Erstellen einer Geschäftspipeline wird ein Verkaufsprozess in einzelne Abschnitte gegliedert und übersichtlich dargestellt. Von der Aufnahme des Erstgesprächs mit dem Kunden bis hin zum Vertragsabschluss oder zum Verlust des Geschäftes durchläuft der Verkäufer einzelne Stationen, die in Summe die Pipeline ergeben. Der Verkäufer nutzt die Pipeline, um den Geschäftsablauf zu standardisieren und zu dokumentieren. Analog dazu dient eine Leadpipeline der Darstellung und Standardisierung von Leadqualifizierungsprozessen im Unternehmen. Die Leadpipeline endet mit der Konvertierung des Leads zum Kunden oder dem Verlust des Leads.
Ihre Vertriebs- und/oder Geschäftsleitung kann mithilfe des Pipelinemanagements auch die Tätigkeiten Ihrer Verkäufer beobachten und hat immer einen Überblick über die aktuelle Geschäftssituation. Sie können mit Hilfe von 1sales in Ihren Einstellungen einfach und übersichtlich eine unlimitierte Anzahl an Geschäfts- und Leadpipelines erstellen, sodass jegliche Vertriebsprozesse, die in Ihrem Unternehmen stattfinden, auch abgebildet werden können.
Als Lead bezeichnet man Neukundenpotentiale, die im Laufe eines Qualifizierungsprozesses zum Kunden gewandelt werden können. Mit 1sales haben Sie die Möglichkeit, Ihre Potentiale zu erfassen, zu speichern und zu verwalten. Für die Leadqualifizierungsprozesse können Sie benutzerdefinierte Pipelines erstellen. Am Ende der Leadqualifizierung ist ein Lead entweder verloren, oder er wird zum Kunden (in 1sales zu einer Person oder Organisation) konvertiert. Durch benutzerdefinierte Feld-Zuweisungen können Sie in den Einstellungen festlegen, welche Detailinformationen eines Leads in den daraus konvertierten Kontakt übernommen werden.
Jeder Lead hat Leaddetails, die durch benutzerdefinierte Felder an Ihre Bedürfnisse angepasst werden können. Außerdem gibt es zu jedem Lead die Möglichkeit, Dokumente hochzuladen, Aktivitäten zu erstellen und Notizen einzutragen. Eine Leadhistorie wird automatisch geführt und eine Karte gibt die Position des Leads an. Leads können nach vordefinierten Kriterien gefiltert werden.
Für Kontakte, Geschäfte und Leads können dynamische Felder in den Einstellungen erstellt werden. Mithilfe der dynamischen bzw. benutzerdefinierten Felder können Sie die abgespeicherten Details zu Kunden, Geschäften und Leads auf Ihre Bedürfnisse anpassen.
Zu Kontakten, Geschäften und Leads können Aktivitäten erstellt werden. Die Aktivitäten haben einen Titel und ein Kommentar, einen Typ (z.B. Telefonat, Mail, Meeting, …), ein Datum und eine Uhrzeit, eine Dauer und sie können als erledigt markiert werden. In den Einstellungen von 1sales können auch benutzerdefinierte Aktivitäten erstellt werden. Aktivitäten können nach vordefinierten Kriterien gefiltert werden.
Zu jedem Kontakt, Geschäft und Lead können Notizen erstellt und abgespeichert werden. Neben der von Ihnen angegeben Information wird der Erstellungszeitpunkt vermerkt (Datum und Uhrzeit der Notizerstellung).
In einer Historie werden für jeden Kontakt, jedes Geschäft und jeden Lead die dafür getätigten Aktionen im Zeitraffer erfasst. Neben der Aktion selbst werden der Nutzer, der die Aktion durchführt, und der Zeitpunkt (Datum und Uhrzeit) der Aktion erfasst.
Auf dem Dashboard finden Sie eine Übersicht der laufenden Geschäfte und Aktivitäten von Ihnen selbst und/oder von Ihrem Vertriebsteam. Außerdem bildet 1sales auf dem Dashboard wichtige Statistiken und Kennzahlen ab. In zukünftigen Erweiterungspaketen wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, ein benutzerdefiniertes Dashboard zu erstellen, sodass Sie selbst filtern und festlegen können, welche Informationen dort bereitgestellt werden.
1sales bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Kontakte und Organisationen zu erfassen, zu speichern und zu verwalten.
Durch die Verknüpfung von Kontakten, Organisationen, Geschäften, Pipelines und Aktivitäten können die Verkäufe in einem Unternehmen erfasst, gespeichert und verwaltet werden. Das Pipelinemanagement ermöglicht es Ihnen, Verkäufe zu standardisieren und zu monitoren, sodass Sie jederzeit Einblick in die Aktivitäten Ihres Vertriebsteams nehmen können.
1sales bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Leads zu erfassen, zu speichern und zu verwalten. Leadpipelines helfen Ihnen dabei, den Qualifizierungsprozess eines Leads zu standardisieren und zu monitoren. Ihre über 1leads bezogenen Datensätze werden sogar direkt nach der Zuteilung durch das 1leads-Serviceteam in 1sales importiert und automatisch im System erfasst, sodass Sie sofort mit der Bearbeitung des Neukundenpotentials beginnen können.
Sie können zu jedem Kontakt, Geschäft und Lead dazugehörige Dokumente abspeichern. Unterhalb des Dokumentennamens (inkl. Dateiformat) wird der Nutzer, der das Dokument abgespeichert hat, sowie der Tag der Erstellung und die Größe des Dokuments angezeigt. Wenn man auf das Dokument klickt, wird es in einem neuen Tab im von Ihnen genutzten Browser geöffnet. Eventuell kann ein Popup-Blocker dies verhindern, daher empfehlen wir Ihnen, den Popup-Blocker für 1sales zu deaktivieren.
Die Struktur bzw. die Hierarchie Ihrer Vertriebsabteilung kann mithilfe von 1sales abgebildet werden. Das Rechte- und Rollenmanagement können Sie benutzerdefiniert erstellen, sodass Mitglieder auf unterschiedlichen hierarchischen Ebenen ausschließlich Zugriff auf die für sie wichtigen Informationen haben.
Sie können die Nutzung von 1sales für Ihr gesamtes Vertriebsteam optimieren und jeder hierarchischen Stufe die ihr zugedachten Rechte einräumen. Die Rollen könnten z.B. folgendermaßen aussehen: ein Vertriebsleiter, der alle Aktivitäten der Vertriebsmitarbeiter sehen kann, Mitarbeiter im Außendienst die die ihnen zugedachte Leads, Geschäfte und Kontakte sehen, Mitarbeiter im Innendienst, die alle Leads sehen, um diese zu terminieren.
1sales ist ein cloudbasiertes CRM, es kann überall und zu jeder Uhrzeit auf alle Informationen von jedem Useraccount aus zugegriffen werden. Ihr Vertriebsteam kann dadurch alle Informationen stets aktuell halten und in jeder Situation, z.B. auch im Kundengespräch, darauf zugreifen.
Wir bieten Ihnen einen Support via E-Mail und Ticketsystem an. Unser Supportteam kümmert sich schnellstmöglich um Ihre technischen Anliegen, Ihre Fragen zur Abrechnung und Benutzerverwaltung oder um sonstige Fragen.
Zu jedem Kontakt und zu jedem Lead wird Ihnen auf der Detailseite eine Karte angezeigt, die den Standort des Kunden angibt (wenn Sie eine Adresse in den Kundendetails erfasst haben).
Der Speicherplatz im CRM-System beträgt, je nach gewählten Paket, entweder 1 oder 50 GB pro User. Da die Größe des verfügbaren Speichers schon mehr als ausreichend ist, kann der Speicherplatz durch den Zukauf anderer Pakete nicht erweitert werden.
In den Einstellungen von 1sales können Sie benutzerdefinierte Verlustgründe für Leads und Geschäfte anlegen. Neben einem Namen für den Verlustgrund, einer Beschreibung sowie der Wahl des Objekttyps (Lead oder Geschäft), wird von 1sales das Erstellungs- und Änderungsdatum des Verlustgrundes erfasst und abgespeichert.
Sie können in den Einstellungen von 1sales eine oder mehrere (je nach Wahl des Pakets) benutzerdefinierte Pipelines anlegen. Nachdem eine Pipeline benannt und für einen Objekttyp (Lead oder Geschäft) angelegt wurde, können verschiedene Stationen erstellt werden. Ein Beispiel wäre die Geschäftspipeline mit dem Namen „Bestellung auf Rechnung“ mit den Stationen „Erste Kontaktaufnahme“, „Anfrage eingegangen“, „Angebot verschickt“, „Verhandlungen geführt“, „Bestellung eingegangen“. So können Sie jegliche Bestell- oder Leadqualifizierungsvorgänge über diese Pipelines steuern. Auf dem Dashboard wird Ihnen eine Übersicht darüber gegeben, wieviel Geschäfte sich in welcher Station einer Pipeline befinden. Für jeden Status können Sie einen prozentualen Fortschritt des Geschäfts/der Leadkonvertierung angeben, was Ihnen noch besser ermöglicht, den Status des Geschäftsfalls schnell zu erfassen.
In den Einstellungen von 1sales können Sie selbst benutzerdefinierte Aktivitätstypen festlegen und speichern, sodass diese beim Erstellen einer neuen Aktivität noch stärker selektiert werden können. Für eine neue Aktivität muss ein Name, eine Farbe und ein Symbol ausgewählt werden.
In den Einstellungen von 1sales können Sie definieren, welche Felder eines Leads welchen Feldern eines Kontaktes zugeordnet werden. Zum Beispiel sollte im Normalfall das Feld „Name“ eines Leads bei der Konvertierung in das Feld „Name“ des erstellten Kontaktes übernommen werden. Wenn Sie keine Feld-Zuweisung auswählen, wird das Feld nur beim Aufrufen des Leads, jedoch nicht beim Aufrufen des daraus generierten Kontaktes angezeigt.
Für Kontakte, Organisationen, Geschäfte und Leads können dynamische Felder in den Einstellungen erstellt werden. Der Datentyp eines dynamischen Feldes kann als Zahl, Text oder einer binären Ja/Nein-Antwortmöglichkeit festgelegt werden. Außerdem wird bei der Erstellung angegeben, ob es sich um ein Pflichtfeld handelt.